Wie wichtig ist ein Product Owner?

In einem Scrum Projekt entscheidet der Product Owner welche Anforderungen umgesetzt werden und wann die Software ausgeliefert werden soll. Das Team führt dabei die Arbeit aus und entscheidet, wie viele Anforderungen in einem Sprint umgesetzt werden kann. Während einem Sprint organisiert es seine Arbeiten selbstständig. Der Scrum Master hilft dem Team, Scrum richtig anzuwenden und unterstützt es dabei, seine Produktivität kontinuierlich zu verbessern. Typischerweise arbeitet ein Product Owner mit einem Team zusammen und das Team hat einen eigenen Scrum Master.

Der Product Owner in Scrum repräsentiert während der Projektlaufzeit die Endkundenbedürfnisse, steuert die Softwareentwicklung und arbeitet mit dem Team eng zusammen. Die Rolle nimmt in Scrum eine zentrale Stellung ein: Der Product Owner beeinflusst den Erfolg eines Scrum-Projekts massgeblich. Dabei geht die Rolle weit über die eines traditionellen Produkt- oder Projektmanagers hinaus. Sie vereint Produkt- und Projekt- managementaufgaben in sich und bringt viele Vorteile mit sich:

  • Die Verantwortung für Anforderungsdefinition und Umsetzung des Projekts liegen nun in einer Hand
  • Übergaben und Informationsverluste werden vermieden
  • Anforderungen können laufend und zeitnah verfeinert werden

Die Zusammenlegung, der zuvor verteilten Rollen, ist nun für viele Unternehmen eine Herausforderung und dabei sollten die folgenden Fragen geklärt werden:

  • Welche Mitarbeiter sollen die neue Rolle einnehmen?
  • Wo in der Organisation soll die Rolle aufgehängt sein?
  • Welche Veränderungsmöglichkeiten bieten sich für Projektleiter oder das Project Management Office?

Die Aufgaben eines Product Owners

Der Product Owner ist dafür verantwortlich die Kundenbedürfnisse zu verstehen und diese richtig zu kommunizieren. Er agiert als Bindeglied und muss in der Lage sein, eine Produktvision zu erstellen und den Mehrwert der neuen Softwareversion und den Business-Nutzen klar zu bestimmen. Der Product Owner ist für das Erstellen der Anforderungen, Priorisieren und Pflegen des Produkt-Backlog verantwortlich. Neue Anforderungen werden kontinuierlich in das Produkt-Backlog aufgenommen und existierende Anforderungen verfeinert. Um sicherzustellen, dass die Kundenbedürfnisse richtig verstanden werden, muss der Product Owner ständig den Kontakt zu Kunden und Anwendern pflegen. Zusätzlich managt er die verschiedenen Stakeholder wie Marketing, Vertrieb, Service und erfasst ihre Bedürfnisse.

Was macht ein erfolgreicher Product Owner?

Für den erfolgreichen Einsatz der Rolle sollte man die nachfolgend aufgeführten Faktoren berücksichtigen. Nach unserer Erfahrung existiert ein Zusammenhang zwischen einem bevollmächtigen, präsenten und qualifizierten Product Owner und einem erfolgreichen Scrum-Projekt. Ist der Product Owner nicht richtig bevollmächtigt, nur bedingt vor Ort oder nicht richtig qualifiziert, so leidet der Projektfortschritt sehr stark darunter.

Das ist notwendig, damit Entscheidungen rasch und konsistent gefällt werden. Am besten ist es, wenn der Product Owner bereits frühzeitig in die Produktplanung einbezogen und mit der Erstellung eines Produktkonzepts beauftragt wird. So kann der Product Owner die Softwareversion von Anfang an beeinflussen. Product Owner, die wichtigen Projekte leiten, sollten an das Senior Management berichten, um genügend Autorität und Sichtbarkeit zu erhalten.

Fazit

Die Rolle des Product Owner in einem agilen Vorhaben vereint die Aufgaben des Produktmanagers und traditionellen Projektleiters in sich und ist daher nicht immer einfach zu besetzten. Meist verlangt der konsequente Einsatz der Rolle eine grundlegende Veränderung des Zusammenspiels zwischen Produktmanagement, Auftraggeber und Entwicklung. Darum bildet diese Rolle einen wesentlichen Eckpfeiler in Scrum. Der Product Owner repräsentiert die Endkundenbedürfnisse, ist für den Projekterfolg verantwortlich und arbeitet eng mit dem Team über die gesamte Projektlaufzeit zusammen. Damit die Product Owner effektiv arbeiten können, muss man darauf achten, dass diese bevollmächtigt, verfügbar und qualifiziert sind.