Eclipse Way Process

Der Eclipse Way Process hat seinen Namen von der weit verbreiteten Open-Source-Entwicklungsumgebung Eclipse. Er beschreibt die Art und Weise, wie Eclipse entwickelt wird.

Beim Eclipse Way Process handelt es sich um eine Kombination aus agilen Methoden, Methoden aus der Open-Source-Entwicklung und Techniken für die Arbeit in grossen, verteilten Teams. Die Techniken des Eclipse Way Process lassen sich baukastenartig zusammensetzen und an die jeweiligen Projekterfordernisse anpassen. Der Eclipse Way Process ist dem Open Unified Process sehr ähnlich.

Bewertung BQI Research

Aufgrund der Kombination unterschiedlicher Techniken im Eclipse Way Process ergeben sich zahlreiche Stärken. Disziplinen im Software Engineering, die vollständig abgedeckt werden, sind Projekt-Management (PM), Requirements-Management (RM), Systemdesign/technische Konzeption (SD), Implementierung (IMP) und Test (T). Nicht ganz so gut schneidet Integration/Einführung (INT) ab. Eine schwache Abdeckung gibt es für Wartung (W) und Qualitäts-Management (QM), während Betrieb (B) überhaupt nicht unterstützt wird.

  • Bekanntheitsgrad und Verbreitung sind eher gering.
  • Es existiert keine spezielle Tool-Unterstützung.
  • Die Methode ist nicht normiert/standardisiert oder zertifiziert.
  • Keine Lizenzierung erforderlich.
  • Support ist vorhanden.

zurück zur Studie