Lean Software Development

Lean Software Development (LSD) wurde 2003 von Mary und Tom Poppendieck entwickelt. Vorbild war das Lean Development, was vor allem im Automobilbau zu weitreichenden Veränderungen geführt hat.
 
Lean Software Development umfasst sieben Prinzipien, die mit Hilfe von 22 Vorgehensweisen umgesetzt werden. Die sieben Prinzipien sind:

  • Verschwendung vermeiden
  • Lernen unterstützen
  • So spät entscheiden wie möglich
  • So früh ausliefern wie möglich
  • Verantwortung an das Team geben
  • Integrität einbauen
  • Das Ganze sehen

Eine Beschreibung dieser Prinzipien finden Sie auf den folgenden Seiten. Hier zunächst die Bewertung durch BQI Research.

Bewertung BQI Research

Lean Software Development zeigt seine Stärken vor allem in den Bereichen Qualitäts-Management (QM) und Test (T). Auch das Systemdesign/technische Konzeption (SD) und die Implementierung (IMP) sind gut abgedeckt. Vergleichsweise schwach ausgeprägt sind dagegen die Bereiche Requirements-Management (RM), Integration und Einführung (INT), Wartung (W), Betrieb (B) und Projekt-Management (PM).

  • Bekanntheitsgrad und Verbreitung liegen im mittleren Bereich.
  • Es existiert keine spezielle Tool-Unterstützung.
  • Die Methode ist normiert/standardisiert und zertifiziert.
  • Keine Lizenzierung erforderlich.
  • Support ist vorhanden.

zurück zur Studie