Essential Unified Process

Der Essential Unified Process (EssUP) wurde von Ivar Jacobson als Verbesserung des Rational Unified Process entwickelt.
EssUP identifiziert Praktiken wie Use Cases, Architecture Driven Development, Team-Praktiken sowie Prozess-Praktiken, die von CMMI, RUP und der agilen Entwicklung entliehen sind. Aus diesen Praktiken kann man sich nun diejenigen herausnehmen, die für die konkrete Situation angemessen sind und sie zu einem eigenen Prozess zusammenfügen.

Bewertung BQI Research

EssUP hat seine Stärken in den Software-Engineering-Disziplinen Projekt-Management (PM), Systemdesign/technische Konzeption (SD) und Implementierung (IMP). Gut abgedeckt sind auch Test (T), Integration/Einführung (INT) und Requirements-Management (RM). Etwas schwächer ist die Methode beim Qualitäts-Management (QM) und bei der Wartung (W) - der Betrieb (B) wird überhaupt nicht unterstützt.

  • Bekanntheitsgrad und Verbreitung sind gering
  • Es ist keine spezielle Tool-Unterstützung vorhanden
  • Die Methode ist nicht normiert/standardisiert oder zertifiziert
  • Eine Lizenzierung ist erforderlich
  • Support ist vorhanden

zurück zur Studie